Logo Sehnsucht stillen

Über mich

"Ich bin, der ich bin; und ich werde sein, der ich sein werde."

Portraet Knut LeschnikowskiZugegeben! Dieses Wort stammt nicht von mir, sondern aus den Büchern Mose. Aber es trifft mein Denken und Fühlen in vollem Umfang. Ich kann nicht für immer der sein, der ich gerade jetzt bin und ich war vor zehn Jahren sicher nicht derselbe wie heute. "Nichts ist so sicher, wie der Wandel", sagen die Buddhisten und ich erlebe in diesem Satz eine große Wahrheit. Gerade in meiner Arbeit mit Trauernden und Sterbenden habe ich in voller Größe mit Veränderungen zu tun.

So war auch mein Lebensweg bisher von vielen größeren und kleineren Stationen geprägt. Ein paar Dinge, die bis heute wichtig für mich sind und Einfluß auf meine jetzige Arbeit haben, will ich hier nennen. Schon als Kind hat mich Glaube, Spiritualität und religiöses Leben sehr fasziniert und berührt. So bin ich zwar kein Pfarrer geworden, bin aber im Jahr 2001 zum Prädikanten ordiniert worden. Das gab mir die Berechtigung, Gottesdienste in allen Formen feiern zu können, ohne Pfarrer sein zu müssen.

Da der Prädikant kein Beruf, sondern ein Amt ist, habe ich natürlich im Vorfeld in einem erwerbbringenden Beruf gearbeitet. Begonnen habe ich mit der Ausbildung zum Erzieher und habe schon bald danach verschiedene kirchliche Jugendzentren geleitet, in Hamm, in Lüdinghausen und in Horstmar. In diese Zeit fällt auch der Beginn meiner Tätigkeit als nebenberuflicher Chorleiter, die ich im Sommer 2010 aufgegeben habe. Parallel dazu vertiefte ich meine Arbeit als freiberuflicher Bildungsreferent in der evangelischen Bildungsstätte Nordwalde und fand immer mehr Gefallen an selbständiger Arbeit. So kam es, dass ich als Trauerredner immer mehr Anfragen erhielt und dieser Bereich nun zu einem großen Teil meiner Tätigkeiten geworden ist. Durch die ständige Arbeit mit Menschen, durch meine Teilnahme an ihren Erfahrungen in verschiedenen Lebensbereichen, macht mir nun gerade diese Mischung aus all den  Angeboten, die hier auf meiner Homepage zu finden sind, große Freude. Meine langjährigen Erfahrungen in der Pädagogik, freien Bildung und Gottesdienstarbeit sind mir dabei große Hilfen..

Im Jahr 2011 habe ich alle Aufgaben und Verpflichtungen innerhalb der konfessionellen Grenzen hinter mir gelassen.

So ist es mir möglich, all denjenigen ein Begeleiter zu sein, die ein Angebot von mir wahrnehmen möchten, ohne institutionelle Mauern spüren zu müßen.

Als Freier Seelsorger, Bildungsreferent und freiberuflicher Musiker, erreiche ich Menschen in verschiedensten Lebenslagen mit sehr unterschiedlichen Sehnsüchten. Es macht mir Freude, wenn andere Menschen Freude an dem haben, was ich für sie tun durfte und konnte.